Navigation:
am 3. Dezember

Multiversum-Verkauf läuft nach Plan

Peter Pinka - GRÜNE: Erstaunen über "Gedächtnislücken" der ÖVP

Der in der kommenden Gemeinderatsitzung am 06.Dezember 2018 anstehende Verkauf eines Teilbereiches des Multiversum hat im Vorfeld bei einigen Oppositionspolitikern für Aufregung gesorgt. Aus GRÜNER Sicht ist das unverständlich. Die Vorgangsweise ist klar festgelegt - und mit allen Parteien schon im Jahr 2017 besprochen und auch mit Beschlüssen in den zuständigen Gremien fixiert worden.

Zur Geschichte: Nachdem der Gesamtverkauf des Multiversum nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, ist vor mehr als einem Jahr (September 2017) im Stadtrat der Stadtgemeinde Schwechat in einem einstimmigen Beschluss die Verwertung des Multiversum in Teilen beschlossen worden. Der 1.Schritt soll dabei der Verkauf des Spar-Gebäudes sein. (Damals ebenfalls dabei: ÖVP-Wirtschafts-Stadtrat Szikora, der nun behauptet, nicht informiert gewesen zu sein.)

Dieser Beschluss soll nun nach erfolgreichen Verhandlungen umgesetzt werden. "Wir GRÜNE halten uns natürlich an diesen Beschluss und sehen den Spar-Verkauf als ersten wichtigen Schritt in der Verwertung des Multiversum. Mit diesem Verkauf können wir für die Finanzierung rund ums Multiversum und damit auch für die Stadt deutliche finanzielle Vorteile herausholen. So kann die sehr ungünstige Kreditfinanzierung (mit hoher Zinsbelastung) verbessert und vor allem auch die Kreditlaufzeit deutlich verkürzt werden", so der GRÜNE GR Peter Pinka.

Einen Seitenhieb auf die ÖVP kann sich GR Pinka nicht verkneifen: "Die ÖVP hat dieser Vorgangsweise selbst zugestimmt, bekommt nun aber weiche Knie vor dieser Entscheidung - und kann sich heute anscheinend nicht mal mehr daran erinnern, dabei gewesen zu sein."